#047 Unangenehmer Termin in Sicht? So bleiben Sie gelassen

Unangenehme Termine können einem die gesamte Woche verhageln. Viele schieben das auf fehlendes Selbstbewusstsein oder halten es sogar für völlig normal. "Normal" und "das kann man eben nicht ändern" sind zwei verschiedene Dinge.

Die Frage ist: Wie können Sie Ihr mulmiges Gefühl im Vorfeld ändern?

Die wenigsten beschließen sich absichtlich aufzuregen:vor dem anstehenden Zahnarzttermin, dem Gespräch mit dem Chef, der Aussprache mit der Freundin oder dem Vortrag, den sie halten sollen.

Falsch wäre es, Ihren Stress als gegeben hinzunehmen.

Wie Sie Ihre Aufregung in den Griff bekommen

Der Schlüssel liegt in der Art und Weise wie Ihr Gehirn mit Stress umgeht: Es hebt Frequenz auf "High-Beta" an. 

Ein beschleunigter Herzschlag und eine schnellere Atmung sind die unmittelbaren Folgen, die diese Menschen dann richtigerweise als Stress wahrnehmen.

Je höher die Hirnfrequenz desto höher der gefühlte Stress und je enger der Fokus. In diesem Zustand sehen diese Menschen buchstäblich nur noch eben diesen einen Termin. Er beherrscht ihre Gedanken und sie wünschen sich nichts sehnlicher, als dass dieser Tag endlich vorbei ist.

Der Schlüssel zur Gelassenheit

Statt wie das sprichwörtliche Kaninchen vor der Schlange hocken zu bleiben, können Sie Ihre Wahrnehmung tatsächlich ändern.

Und das innerhalb weniger Minuten. Eine Anleitung erhalten Sie mit dem heutigen Podcast.

Bitte leiten Sie diesen Podcast weiter, wenn Sie denken, er könnte einem Ihrer Freunde, Freundinnen oder Kollegen helfen und denken Sie an ein Facebook-Like und ein Google+. (Damit machen Sie mir wirklich eine Freude!)

Ihnen in jedem Fall eine ganz besonders erfolgreiche Woche!

Herzlichst, Sandra Eversberg



Übrigens: Wenn Sie den Internet Explorer nutzen, kann es sein, dass Sie im Player unten nichts sehen. Sie können alle Podcasts über diesen Link finden und hören: https://soundcloud.com/sandraeversberg/tracks. Oder Sie gehen auf itunes und suchen nach Dr. Sandra Eversberg.