Prüfung zur Justizfachangestellten
Ein Beispielfall

Die Klientin hatte große Schwierigkeiten die Stoffmengen zu bewältigen. Nun hatte sie große Angst vor der Abschlussprüfung.

Die Herausforderung

Die Klientin stand kurz vor der Abschlussprüfung zur Justizfachangestellten. Während der Praktika hatte sie großen Spaß an ihrer Ausbildung und wurde für ihre Arbeitsleistung durchaus gelobt.

Nur das Lernen für die Klausuren und Zwischenprüfungen bereitete ihr große Mühe. Die Ergebnisse waren bescheiden.

All das führte zu großer Versagensangst mit Schlafstörungen und innerem Rückzug, Selbstzweifeln und keinerlei Idee wie sie das Problem in den Griff bekommen könnte.

Ihre Eltern hatten sie zum Coaching überredet.

Services

  • Coaching

  • Tieftrance

Zeitdauer

  • 3 Sitzungen à 90 und 60 min

  • Abstand 1 Woche und 4 Wochen

    Kurzes Telefonat am Abend vor den Prüfungen

Das Ziel

Prüfung gelassen über- und vor allem bestehen.

 

  • Prüfungsstoff in den Griff bekommen

  • gelassen in die Prüfung gehen

  • sich in der Prüfung an das Gelernte erinnern.

Mein Ansatz

Das Problem hinter dem Problem finden

In Schritt eins finde ich gemeinsam mit dem Klienten heraus, wie dieser sein Problem aufrecht erhält.

Die Klientin hatte Schwierigkeiten das Muster hinter dem Lernstoff zu erkennen. Meiner Meinung nach unterscheiden sich hier gute, von weniger guten Lernern. Während gute Lerner erkennen, welche Teile des Lernstoffes sie bereits in anderem Zusammenhang kennen (und daher nicht neu lernen müssen), lernen "schlechte" Lerner jeden Teilbereich als wäre er völlig neu.

Das bindet enorme Kapazitäten, die woanders fehlen.

Hinzu kam, dass sie sich durch Klassenkameraden weiter verunsichern ließ.

Sie hatte das Gefühl, hinterher zu hinken und den fehlenden Lernstoff niemals aufholen zu können.

Als erstes musste bei meiner Klientin eine gute und für sie passende Lernstrategie implementiert werden, so dass sie ihre Kapazitäten besser ausnutzen konnte. Das allein erhöhte ihre Motivation und ihre Konzentrationsfähigkeit.

Außerdem entwickelte mittels hypnotischer Trance das Gefühl, den Stoff in den Griff bekommen zu können. Dabei entstand mehr und mehr das Gefühl sich auf sich selbst verlassen zu können - auch während einer Prüfung.

Kurz vor den Prüfungen (diverse Klausuren innerhalb von zwei Wochen) konzentrierten wir uns auf Gelassenheit und innere Ruhe, so dass sie während der Prüfungen das Gelernte unproblematisch abrufen konnte.

Unglaublich! Ich habe es wirklich geschafft. Die Prüfung war viel schwerer, als normalerweise - 30% der Prüflinge sind durchgefallen, sogar die Kommilitonin, die bisher immer so gut war.

Und ich, ich habe bestanden! Vielen Dank für alles!

Klientin

© Dr. Sandra Hergert 2000 - 2021. All rights reserved. Design & Entwicklung graphicgarden.de